Kinderosteopathie


Es gibt keine grundsätzlichen Unterschiede zwischen der Behandlung von Erwachsenen und Kleinkindern. Allerdings bedingen die prä-, peri- und postnatalen Geschehnisse, die hohe Entwicklungsdynamik des Kleinkindes, das heißt die Dynamik in der Entwicklung der verschiedenen Gewebe und Organe, der physiologische Prozesse sowie der sensomotorischen und emotionalen Entwicklung besondere diagnostische Vorgehensweise sowie Aufmerksamkeit und Schulung des Osteopathen.



Wobei kann Osteopathie bei Säuglingen helfen?


bei Schlafstörungen, Schielen, Schädelverformung, Unruhe, Nahrungsintoleranz etc.


Wobei kann Osteopathie bei Kindern helfen?


bei Haltungsabweichungen, Kopfschmerzen, Atmungsproblemen, wiederkehrenden Infekten etc.